Von der Post bis zum Thron -

Von der Post bis zum Thron

Alle Frauen streben nach Glück, ob sie nun bei der Post beschäftigt, Angestellte eines herrschaftlichen Hauses, eine Adlige in einem Drama oder die Königin eines mit finsterer Zaubermacht beherrschten Nachtreiches sind.

Was die Weiblichkeit unter ihrem Glück versteht und auf welchem Wege sie es erlangen will, soll in diesem aus Liedern, Opern- und Operettenarien gestalteten Programm erfahrbar werden. Kontraste sind gewiss und Glück ist es nicht. Aber Lebensklugheit hilft in fast jeder Lage!

Das Programm von Maria Perlt-Gärtner (Gesang) und Prof. Ulrike Siedel (Klavier) erzählt eine musikalische Reise aus der Sicht einer Frau die liebt und geliebt werden möchte, von ihren Träumen und Leiden sowie von ihrem Weg nach oben auf der Karriereleiter. Sie hören Werke von R.Schumann, R.Strauss, C.Zellewr, P.Lincke, J.Strauß, E.Künneke, F.Lehar, N.Brodsky, O.Nikolay, A.Sullivan und W.A.Mozart.

------------------------------------------------

Kartenpreis:   15,00 EUR (normal) /  12,00 EUR (erm.)
(Den ermäßigten Preis bezahlen Mitglieder des Födervereins, Rentner, Behinderte, Schüler und Studenten.)


Buchbar bis 01.08.2022

Anmelden Veranstaltungen

Von der Post bis zum Thron -
Maria Perlt-Gärtner absolvierte ihr Gesangsstudium an der Hochschule für Musik “Carl Maria von Weber” in Dresden, bei Prof. Christiane Hossfeld.
Neben der Mitwirkung als Solistin bei Konzerten des Sächsischen Vocalensemble, des Dresdner Kreuzchor, der Singakademie Dresden, dem Vocalconcert Dresden, dem Chorus 116, der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt Oder und der Staatskapelle Halle, sang sie bereits 2008 bei den Wernigeröder Schlossfestspielen und wurde 2012/13 bei der Kammeroper München engagiert. Ab Januar 2013 gastierte sie am Stadttheater Pforzheim und wurde mit Beginn der Spielzeit 2013/14  Ensemblemitglied. Sie sang u. A. die Rolle des Oscar, der Despina, der Olympia und das Blondchen.
Seit März 2015 ist sie an der Dresdner Staatsoperette engagiert und konnte sich in zahlreichen Partien wie der Adele, Königin der Nacht, Susanna, Galathée, Lauretta, Eurydike, Prinzessin Schwanhilde und Cunegonde zeigen. Im Januar 2016 erhielt sie den Nachwuchspreis des Förderforums der Staatsoperette Dresden. Sie gastierte bereits an den Landesbühnen Sachsen, den Bühnen Halle, dem Deutschen Nationaltheater Weimar, der Deutschen Oper Berlin, der Semperoper Dresden und der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg. In der Spielzeit 2021/22 gastiert sie an der Semperoper Dresden als Königin der Nacht.
Desweiteren wird sie im Frühjahr 2022 an ihrem Stammhaus, der Staatoperette Dresden, als Hanna Glawari und Julia de Wert debütieren.

Ulrike Siedel wurde in Jena geboren und studierte in Dresden Klavier und Liedgestaltung. Sie war nach dem Studium zunächst als Assistentin für Vokalkorrepetition an der Hochschule für Musik in Dresden tätig und wurde dort 1994 als Professorin für Vokalkorrepetition und Vokale Kammermusik berufen.
Ulrike Siedel spielte in Meisterkursen von Mitsuko Shirai und Hartmut Höll, Peter Schreier, Elisabeth Schwarzkopf und Brigitte Faßbaender und über 2 Jahre in den Klassen von Dietrich Fischer-Dieskau. Sie begleitete zahlreiche erfolgreiche Sänger bei internationalen Gesangswettbewerben. Als ständige Begleiterin arbeitete sie beim Internationalen Bachwettbewerb in Leipzig und dem Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerb in Zwickau. So erhielt sie 1987 den Begleiterpreis beim Wettbewerb junger Opernsänger in Gera und 1989 den Preis für den besten Liedpianisten beim Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerb in Zwickau.
Im Jahr 1995 war sie offizielle Liedbegleiterin beim Meisterkurs von Brigitte Faßbaender im Rahmen des Schleswig-Holstein-Musikfestivals in Lübeck. Neben ihrer Lehrtätigkeit konzertierte sie als Liedbegleiterin und Pianistin, u. a. mit Christiane Hossfeld, Angela Liebold, Olaf Bär, Matthias Goerne, Andreas Scheibner, Marcus Ullmann, Frank Schiller, Andreas Schmidt, Hans-Christoph Rademann und dem Dresdner Kammerchor. Sie wurde zu Rundfunk- und Fernsehaufnahmen verpflichtet. Seit 1993 widmet sie sich der Kurstätigkeit für Liedduos und war Gastdozentin innerhalb eines Meisterkurses am Konservatorium Rotterdam. Es folgten Kurse am Richard-Strauss-Institut in Garmisch-Partenkirchen, am Brahms-Institut an der Musikhochschule Lübeck, am Robert-Schumann- Haus in Zwickau und dem Krakauer Konservatorium mit Kammersänger Olaf Bär und Prof. Dr. Michael Heinemann. Im Jahr 2017 folgte sie einer Einladung zum Meisterkurs nach Quebec City, Kanada.
Seit 2009 ist sie Jurymitglied bei Regional- und Landeswettbewerben „Jugend musiziert“.