Eine romantische Begegnung -

Eine romantische Begegnung

mit Clara Schumann, Brahms und Dvorak

vorgestellt von Yuki Manuela Janke (Violine), Titus Maack (Violoncello) und Johannes Wulff - Woesten (Klavier)

Robert Schumann hatte seinerzeit Johannes Brahms als großen kommenden Meister angekündigt. Sein Artikel schloss mit den Worten: „Es waltet in jeder Zeit ein geheimes Bündnis verwandter Geister. Schließt, die ihr zusammengehört, den Kreis fester, daß die Wahrheit der Kunst immer klarer leuchte, überall Freude und Segen verbreitend.“


Diese Worte möchten wir unserem Konzert voranstellen. Auch Brahms schloss ein Bündnis mit Antonin Dvorak. Ihn verband eine lebenslange Freundschaft, er fühlte sich mit ihm verwandt und förderte ihn. Außerdem verehrte er zeitlebens Clara Schumann und pflegte eine heimliche Liebe zu ihr.


Der Kartenpreis für eine Karte beträgt 18,00 EUR (normal) bzw. 15,00 EUR (erm.)
(Den ermäßigten Preis bezahlen Mitglieder des Fördervereins, Rentner, Behinderte, Schüler und Studenten.)




Buchbar bis 14.05.2024

Anmelden Download Veranstaltungen

Eine romantische Begegnung -
Yuki Manuela Janke wurde in München als jüngste Tochter eines deutsch/japanischen Musiker-Ehepaares in München geboren und bekam mit drei Jahren ihren ersten Violin- und Klavierunterricht. Ihren ersten öffentlichen Auftritt hatte sie bereits im Alter von vier Jahren, mit neun Jahren gab sie ihr Orchester-Debüt. Spätestens mit dem zahlreichen Preisen etwa beim Sarasate-, dem Paganini- und dem Tschaikowsky-Wettbewerb gelang ihr der Durchbruch, der sie rasch als Solistin auf die bedeutendsten Bühnen der Welt führte. Wie als Solistin und Kammermusikerin begeistert Yuki Manuela Janke auch als Konzertmeisterin der traditionsreichsten Orchester. Besondere Beachtung fand etwa ihre Interpretation von Richard Strauss’ »Heldenleben« im Goldenen Saal in Wien mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden, der sie seit 2023 als Konzertmeisterin verpflichtet ist.

Titus Maack stammt aus Sachsen. Er besuchte das Landesgymnasium für Musik »Carl Maria von Weber« und studierte anschließend an der gleichnamigen Hochschule für Musik in Dresden. An der Musikhochschule »Hanns Eisler« in Berlin sowie der Hochschule für Musik und Theater in Rostock führte er sein Studium fort. Im Anschluss spielte er während der Konzertsaison 2012/13 als stellvertretender Solocellist am Staatstheater in Kassel. Ab 2013 wurde er von der Sächsischen Staatskapelle Dresden unter Vertrag genommen. Darüber hinaus hört man ihn immer wieder bei den Dresdner Kapellsolisten, den Virtuosi Saxoniae und dem ensemble frauenkirche.


Johannes Wulff-Woesten wurde in Jena geboren und studierte Klavier, Dirigieren und Komposition an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar. Seit 1991 arbeitet er als Solorepetitor an der Semperoper Dresden, wo er seit 2000 als Studienleiter tätig ist. Von 1995 bis 2001 war Johannes Wulff-Woesten zudem Assistent von Giuseppe Sinopoli (auch in Rom und Mailand). Seit 1996 wird er regelmäßig als Solorepetitor und musikalischer Assistent bei den Bayreuther Festspielen engagiert. Seit 1984 entstand ein reiches kompositorisches Werk, darunter die Kinderoper »Das Rätsel der gestohlenen Stimmen«, die 2017/18 in Semper Zwei uraufgeführt wurde. Johannes Wulff-Woesten ist ein gefragter Pianist, Liedbegleiter, Organist, Kammermusikpartner sowie Leiter eines Salonorchesters. An der Semperoper dirigiert er regelmäßig Familienkonzerte der Sächsischen Staatskapelle bei »Kapelle für Kids« sowie diverse Opernvorstellungen.


Schloss Nöthnitz
Am Schloß 2, 01728 Bannewitz